Blaubeerernte in der Heide

die nordreportage

25 Tonnen Beeren, das entspricht dem Gewicht von 16 Autos, werden in Grethem bei Hodenhagen an einem einzigen Tag geerntet, gekühlt, sortiert, portioniert und frisch an verschiedene Supermärkte ausgeliefert. Bei der Ernte ist noch immer Handarbeit angesagt. Drei Durchgänge machen die Handpflücker, erst dann holt die große silberfarbene Erntemaschine die Reste von den Sträuchern, Beeren für Saft und Konfitüre.

Die Blaubeere, oder auch Heidelbeere, gedeiht auf den sandigen Heideflächen prächtig. Zur Hochsaison im Spätsommer verdienen fast 300 Mitarbeiter auf dem Hof von Christina Badenhop ihr Geld durch die Ernte der blauen Beeren. Die Chefin hat alles im Griff, nur das Wetter kann sie nicht planen.

Heidelbeeren sind sehr empfindlich, werden sie nass gepflückt, verderben sie schnell. Und obwohl „mitten in der Erntezeit so ein Fest eigentlich gar nicht drin ist“, organisiert Christina Badenhop in jedem Jahr ein großes Blaubeerfest auf ihrem Hof mit Heidelbeerkönigin, Essen, Trinken und Tanz.

„Die nordreportage“ begleitet Christina Badenhop durch drei turbulente Monate, in denen sich alles um den „Kaviar des Waldes“ dreht: die Heidelbeere.

Reportage für das NDR Fernsehen in der Reihe „die nordreportage“
2016